Cloud Computing

Microsoft bringt Dynamics CRM Online nach Deutschland

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Ab der zweiten Hälfte des kommenden Jahres will Microsoft mit "Dynamics CRM Online" ein eigenes SaaS-Angebot (Software-as-a-Service) in Deutschland anbieten.

Lange hatte Microsoft gezögert, das bereits in den USA verfügbare SaaS-Angebot nach Deutschland zu bringen. Laut Brad Wilson, als General Manager verantwortlich für die CRM-Produkte beim Softwarekonzern, wird das System 2010 auch hierzulande verfügbar sein. Wilson nannte diese Details am Rande der Microsoft-Konferenz "Convergence 2009" in Frankfurt am Main.

Das Produkt bedient der Anwender über eine Web-Oberfläche, kann darüber hinaus aber auch eine Outlook-Kopplung einrichten. Eine lokale Datenbank auf dem PC erlaubt zudem eine Offline-Nutzung. Ferner können CRM-Nutzer über mobile Endgeräte auf die Microsoft-Lösung zugreifen. Dabei handelt es sich um ein reines Web-Interface, so dass eine ständige Netzverbindung erforderlich ist. Ein Web-Assistent begleitet den Anwender durch die Konfiguration der CRM-Umgebung. Wer CRM Online zunächst nur ausprobieren will, wird die Lösung zunächst 30 Tage lang testen können.

"Dynamics CRM Online" (früher auch als CRM Live") bekannt, basiert auf der Software "Dynamic CRM Release 4". Microsoft wird diese Applikation in eigenen Rechenzentren betreiben.

Mit CRM Online lanciert Microsoft ein System, das mit dem von Salesforce.com in Wettbewerb steht. Den Konkurrenten will das Softwarehaus mit günstigen Preisen herausfordern. Salesforce.com bietet bereits seit Jahren CRM-Lösungen zur Miete an, die auch in Deutschland auf immer mehr Gegenliebe stoßen. Nicht zuletzt der Erfolg des kalifornischen Unternehmens hatte etablierte Softwarefirmen wie Microsoft dazu gezwungen, ebenfalls SaaS-Produkte aufzulegen. Auch Oracle bietet mit "CRM On Demand" ein solches Produkt an.

Den Konkurrenten Salesforce.com und Oracle will Microsoft mit Lockangeboten die Kunden ausspannen. Wer von einem dieser Systeme auf die Microsoft-Umgebung umsteigt, zahlt die ersten sechs Monate keine Gebühren. Importfunktionen sollen helfen, die Daten aus den Systemen des Wettbewerbs in Dynamics CRM Online zu überführen.

Partner bieten schon CRM zur Miete an

Während Microsoft ein eigenes System für CRM zur Miete vorbereitet, bieten Partnerfirmen des Konzerns wie etwa Qurius bereits seit einer Weile CRM-Systeme auf Basis von Dynamics CRM an. Sie betreiben diese Software in eigenen Rechenzentren. Microsoft hatte für diese Partner spezielle Lizenzverträge aufgelegt (Service Provider Licence Agreements). Während Microsoft lediglich das Basissystem von Dynamics CRM on demand feilbietet, koppeln Microsoft-Partner ihr CRM-SaaS oft mit branchenspezifischen Erweiterungen.

Kombinierte SaaS-Angebote

Wie von Microsoft-Manager Wilson zu vernehmen war, dürfte der Konzern künftig mehrere SaaS-Lösungen im Paket anbieten. Denkbar wäre, Dynamics CRM Online in Kombination mit "Business Productivity Online" zu offerieren. Bei Letzterem handelt es sich um On-Demand-Varianten von Exchange, Sharepoint und Live Communications Server.

Es verwundert, warum Microsoft so lange braucht, das CRM-SaaS in Europa und in Deutschland zu etablieren. In den USA und Kanada ist das Produkt seit einer Weile verfügbar. Microsoft begründet dies mit den unterschiedlichen Gesetzgebungen in den einzelnen Ländern bezüglich der Handhabung von Daten.