Großbild-Device mit Windows 10

Microsoft bringt das Surface Hub in den Handel

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Im Frühjahr 2015 vorgestellt, beginnt Microsoft nun auch in Deutschland mit der Auslieferung des Surface Hub. Auf einer Presseveranstaltung in München konnte man die Geräte näher inspizieren, gleichzeitig berichteten Pilotkunden von ihren ersten Erfahrungen und präsentierten Lösungen dafür.

Da manche Details zum Microsoft Surface Hub aufgrund der langen Wartezeit in Vergessenheit geraten sein könnten, zunächst eine kurze Beschreibung: Es handelt sich beim Microsoft Surface Hub um ein Windows-10-Gerät mit 55 bzw. 84 Zoll großem Multi-Touch-Display, das mit zahlreichen Anschlüssen und feinster Technik ausgestattet ist. In Verbindung mit Software und Services wie Microsoft Office, Skype for Business, OneNote sowie Windows Universal Apps soll es sich unter anderem als vollwertiges Videokonferenzsystem, als digitales Whiteboard bei Meetings oder als generelles Hilfsmittel für die Kollaboration über die Bürogrenzen hinaus eignen.

"Surface Hub ist mehr als nur ein neues Device, es verändert die Arbeitskultur in Unternehmen", betont so auch Oliver Gürtler, Leiter Geschäftsbereich Windows bei Microsoft Deutschland. Man trage damit den Anforderungen von Unternehmen Rechnung, mit ihren Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern auf dem heutigen Stand der Technik zu interagieren und das kreative Potential von Teams stärker zu nutzen.

Erste Erfahrungen von Anwendern

Vor dem offiziellen Marktstart hatten in Deutschland bereits einige Pilotanwender die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Teststellung vom Potenzial des Surface Hub zu überzeugen - wenn auch wegen Verspätungen bei der Lieferung erst seit knapp einem Monat. Zu den ersten Nutzern zählt unter anderem die European School of Management and Technology (ESMT). Wie Robert Wilke, IT-Leiter der in Berlin ansässigen Wirtschaftshochschule, berichtete, wurde das Surface Hub vom ESMT in verschiedenen Lehrveranstaltungen und bei Gruppenarbeiten getestet. Dabei habe sich gezeigt, dass das Gerät ideal für Gruppen bis 20 Personen im selben Raum sei, um die aktive Beteiligung und kreative Zusammenarbeit zu steigern.

Ein anderer Pilotkunde, der auf der Presseveranstaltung aus dem Nähkästchen plauderte, war Fritz & Macziol (F&M). Das IT-Beratungshaus und langjähriger Microsoft-Systemhauspartner hatte gleich nach der Vorstellung des Surface Hub eine Bestellung getätigt und nutzt nun das 84-Zoll-Gerät an fünf Standorten in Deutschland. Zielsetzung ist dabei laut Claus Romanowsky, Business Produktivity Strategist bei F&M, Kunden und Mitarbeitern eine Plattform zu bieten, um neue Formen der Zusammenarbeit zu erleben und zu nutzen.

Hintergrund war laut Romanowsky eine interne Bewertung der Produktivität (Business Productivity Index) durch die Mitarbeiter, die insbesondere beim Zugriff auf Kennzahlen und Daten und - in geringerem Ausmaß - bei der Kollaboration Verbesserungsbedarf gezeigt habe. Das vorläufige Resümee von F&M nach einem Monat: Trotz des "Thermomix"-Effekts sei das Ergebnis durchweg positiv, das großformatige, voll integrierte All-in-One-Gerät gestalte die Interaktion der Mitarbeiter untereinander sowie mit anderen Unternehmen vielfältiger und produktiver. Außerdem habe der Vertrieb nun rechtzeitig Zugriff auf wichtige Daten.

Vielfältiges Sparpotenzial

Bleibt die Frage, wie sich die doch recht hohe Investition von gut 10.000 beziehungsweise 25.000 Euro rechnet. Wie Bastian Braun vom Microsoft-Vertriebspartner Datavision erklärte, amortisiere sich das kleinere 55-Zoll-System aufgrund der eingesparten Reisekosten bereits nach wenigen Monaten. Daneben, so Microsoft-Manager Gürtler, falle auch Unternehmen, die neue Besprechungsräume einrichten wollen, die Entscheidung für einen Surface Hub leicht. Wegen der Möglichkeit, durch das Device gleichzeitig Telefon, Beamer, Whiteboard, PC und Videokonferenzsystem zu ersetzen, werde auch Microsoft Deutschland im neuen Office in der Parkstadt Schwabing reichlich vom Surface Hub Gebrauch machen.

Eine von Microsoft in Auftrag gegebene Forrester-Studie mit leider sehr dünnen Datenmaterial untermauert, dass Unternehmen mit dem Surface Hub nicht nur die Effizienz von Meetings steigern, sondern auch Kosten und Zeit einsparen können. So gaben die fünf Early Adopter von Surface Hub unter anderem an, dass sie im ersten Jahr mit dem Gerät Druckkosten von durchschnittlich rund 9.000 Dollar einsparen konnten. Darüber hinaus verzeichneten die Unternehmen bei einstündigen Meetings eine Zeitersparnis von durchschnittlich 15-20 Minuten durch den Einsatz des Großbild-Device.

Wie die Studie weiter ergab, bietet das Surface Hub jedoch nicht nur Einsparpotenziale, sondern kann sich auch positiv auf die Generierung von Aufträgen und damit Umsätzen auswirken. Mehrere der befragten Firmen führten an, Kunden seien von der interaktiven Präsentation via Surface Hub so beeindruckt gewesen, dass es zu einem sehr erfolgreichen Geschäftsabschluss gekommen sei.

Surface Hub: Technische Spezifikationen

Betriebssystem: Windows 10

Bildschirmgrößen: 55 Zoll (806.4mm x 1514.3mm x 85.8mm)/ 84 Zoll (1171.5mm x 2202.9mm x 105.4mm)

Gewicht: 55 Zoll-Modell: 105lbs (ca. 47,6 kg)/ 84 Zoll-Modell: 280lbs (ca. 127 kg)

Farbe: Schwarz

Speicher: 128 GB SSD, 8 GB RAM

Display-Auflösung: 55 Zoll-Modell: 1920 x 1080/ 84 Zoll-Modell: 3840 x 2160

Seitenverhältnis: 16:9

Touch: 100-Punkte Multi-Touch

Pen: 2x Surface Hub Pen inkludiert

CPU: 55-Zoll-Modell: 4te Generation Intel Core i5 mit Intel HD 4600 Grafik/84 Zoll-Modell: 4te Generation Intel Core i7 mit Nvidia Quadro K2200 Grafik

Netzwerk: Wi-Fi (802.11 a/b/g/n/ac)/ Ethernet 1 Gbps/ Bluetooth 4.0 low energy

NFC Reader/Miracast fähig

Kameras: Duale 1080p Kameras vorne (100 Grad horizontales Sichtfeld)

Audio: 4-Element Array-Mikrofon, Duale Stereo Lautsprecher vorne

Anschlüsse: USB 3.0, USB 2.0, Ethernet 1Gbps, DisplayPort Out, 3.5mm Stereo Out, RS232 Serial (RJ11)

Display Port In, HDMI In, VGA In, 3.5mm Stereo In, USB 2.0 type B

Vorinstalliert: Windows 10, Microsoft Office

Modelle & Preise

Surface Hub, 55 Zoll, Intel Core i5 10.200 Euro (UVP)

Surface Hub, 84 Zoll, Intel Core i7 25.200 Euro (UVP)