Windows, Office, Sicherheit

Microsoft - aus Fallbeispielen lernen

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Mit einem durchaus charmanten Konzept möchte Microsoft Unternehmen bei IT-Herausforderungen unterstützen. Microsoft-Partner beziehungsweise Systemhäuser müssen konkrete praxisnahe Fallbeispiele lösen.

In Microsofts TechNet finden sich in der IT Pro Academy praxisnahe Szenarien, wie sie in Unternehmen durchaus an der Tagesordnung sind. Die Themenbandbreite reicht von Ausfallsicherheit, über Reduzierung der Infrastruktur bis zum Schutz vor Schadsoftware oder dem Schutz von Daten.

Microsoft-Partner-Unternehmen haben eine Aufgabenstellung, die Lösung wird detailliert beschrieben. Dabei wird zunächst die Problemstellung erläutert: Was soll erreicht werden? Welche Auswirkungen sollen die Maßnahmen haben? Anschließend erfolgt die Lösung, auch unter der Berücksichtigung der benötigten Ressourcen (Mitarbeiter, Lizenzen). Die technische Umsetzung erfolgt in einer Art Schritt-für-Schritt-Anleitung. Schlussendlich wird das Ergebnis vorgestellt.

Ein Beispiel für eine Aufgabenstellung gefällig? Die IT-Umgebung einer Firma umfasst an die 700 Clientsysteme. In mehreren Schichten greifen insgesamt 2500 Benutzer an 18 Standorten auf die zentral bereitgestellten Dienste zu. Einige Dienste wurden ausschließlich direkt auf der Hardware ausgeführt. Das hatte zwar den Vorteil, dass bei einem Serverausfall nur ein Dienst betroffen war, allerdings erschwerte diese sehr statische Lösung eine Migration auf einen anderen Server. Außerdem war dadurch auch die Hochverfügbarkeit innerhalb der IT-Infrastruktur nicht gegeben. Die Aufgabe: Es soll die Hochverfügbarkeit der Dienste gewährleistet werden. Dieses und andere Beispiele finden Sie in der folgenden Bilderstrecke, jeweils mit Links zu den Ergebnissen.

Neu hinzugekommen sind diesmal gleich zwei Szenarien. Beim ersten wird eine Desaster-Recovery-Lösung mit Hilfe von Azure und Windows-Server-Bordmitteln realisiert. In der zweiten Aufgabenstellung sollen Anwenderprofile aus der Zentrale eines Unternehmens in die Zweigstellen übertragen werden.

Es dürfte der Plattform und den beteiligten Partnern geschuldet sein, dass sich die Beispiele aus technischer Sicht meist wohltuend konkret lesen. Die technischen Schritt-für-Schritt-Anleitungen dürften sich daher auf ähnliche Aufgabenstellungen adaptieren lassen.

In der IT Pro Academy wird zudem auf entsprechende Online-Schulungen im TechNet verlinkt. Das Angebot an Szenarien wird kontinuierlich erweitert, eine Übersicht finden Sie hier. (mje)