Web

 

Microsoft ändert Bilanzgebaren

28.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um sein Geschäft transparenter zu gestalten, wird Microsoft in seiner kommenden Quartalsbilanz seine Umsätze erstmals nach einer neuen Struktur ausweisen. Die Einnahmen werden künftig in fünf Kategorien ermittelt: "Desktop-Software", "Unternehmens-Software und -Services", "Consumer-Software, -Services und -Geräte", "Consumer Commerce Investments" sowie "Andere". Bisher hatte die Gates-Company ihren Umsatz in "Windows-Plattformen", "Productivity-Anwendungen", "Developer", "Consumer" sowie "Andere" gesplittet.