Web

 

Mehr zu Microsofts Mac-Plänen

13.01.2006
In einem Q&A für die Macworld Expo in San Francisco hat Microsofts Mac-Sparte Details ihrer künftigen Zusammenarbeit mit Apple mitgeteilt.

Roz Ho, Chefin der Mac BU, hatte bereits in einem kurzen Gastauftritt in der Keynote von Steve Jobs erklärt, Microsoft habe sich per offizieller Vereinbarung verpflichtet, wenigstens für die kommenden fünf Jahr weiterhin Versionen von Office für den Mac anzubieten (siehe "London Calling").

Für Unternehmenskunden von großer Bedeutung ist die Tatsache, dass die Mac BU für das aktuelle "Office 2004" sowie die Vorversion "Office X" zeitnah Konverter anbieten wird, die das neue XML-Dateiformat von "Office 12" für Windows lesen und schreiben können.

Bereits im ersten Quartal dieses Jahres wird es für Office 2004 ein größeres Update geben. Damit sollen Word, Excel, Powerpoint und Entourage dann nativ (als "Universal Binaries") auf Macs mit Intel-Prozessoren laufen; derzeit benötigen sie die "Rosetta"-Emulation. Der in Office 2004 Professional enthaltene PC-Emulator "Virtual PC" ist hardwarenäher programmiert und braucht mehr Anpassung, hier soll die Universal Binary im zweiten Quartal folgen.

Neben der "Intellifizierung" bringt das Update für Office 2004 weitere wichtige Neuerungen. Dies wären die Unterstützung der Sync Services, der Dateisuche "Spotlight" sowie der Smartcard-Authentifizierung von Mac OS X 10.4 "Tiger" in Entourage und ein Update für den Messenger auf Version 5.1 mit verschlüsselten Dateitransfers bei Verwendung des "Live Communication Server".

Nicht weiter entwickelt wird dafür die bisherige Mac-Anpassung des "Windows Media Player". Die ist allerdings verzichtbar, denn dankenswerterweise bietet Microsoft als Alternative die bislang kostenpflichtigen Windows-Media-Komponenten für Apples "QuickTime" von Flip4Mac nun als kostenlosen Download an. (tc)