Echo Desktop, Live PDF

Livescribe setzt verstärkt auf PDF

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der kalifornische Smartpen-Hersteller Livescribe hat eine neue Desktop-Software und eine Partnerschaft mit seinem schwedischen Technologielieferanten Anoto angekündigt.

Der neue "Echo Desktop" löst den bisherigen Livescribe-Desktop ab. Er setzt nun laut Ankündigung für Pencasts auf ein PDF-Format, das ohne Flash auskommt, und native Windows- und Mac-Funktionen für das Freigeben und Weiterleiten. Neben Livescribe-PDFs - die laut Entwicklungchef Brett Halle Audio als .m4a und Handschriftinformationen als InkML einbetten - kann der Echo Desktop Notizbuchseiten als normale PDFs und Aufnahmen als standalone Audiodatei exportieren. Livescribe-PDFs mit Audio und Handschrift kann man neben dem Echo-Desktop auch mit der iOS-App sowie über einen Web-Player abspielen.

Livescribe Echo Desktop
Livescribe Echo Desktop
Foto: Livescribe

Der Echo Desktop übernimmt alle Aufzeichnungen, persönlichen Notizbücher und Pencasts aus einem installierten Livescribe Desktop. Smartpen-Apps und Handschriftsuche funktionieren wie gehabt, auch die optionale Integration der Handschrift-OCR MyScript bleibt erhalten. Echo Desktop erfordert mindestens Windows 7 und OS X 10.8.5. Mit älteren Systemen kann man den Livescribe Desktop weiterverwenden, dieser wird allerdings künftig nicht mehr supportet.

Mit den älteren Livescribe-Smartpens "Echo", "Sky wifi" und "Pulse" (warum ausgerechnet der aktuelle "Livescribe 3" mit Bluetooth Smart nicht funktioniert, ist auf die Schnelle nicht ersichtlich) kann man außerdem den Dienst "Live PDF" von Anoto nutzen. Im Wesentlichen verbirgt sich dahinter die Möglichkeit, Dokumente unter Windows auf einem Farbdrucker (Postscript, mindestens 600 dpi) mit Digitalisierungspünktlichen auszudrucken und damit in ein "digitales Formular" zu verwandeln. Dieses lässt sich dann auch teilen und von mehreren Personen bearbeiten. Live PDF fasst alle Anmerkungen in einer Version zusammen. Der Service kostet 24 Dollar pro Jahr; 50 Ausdrucke (A4 oder US Letter) pro Monat sind inklusive.