LiPS-Spezifikation 1.0 ohne GUI und SDK veröffentlicht

10.12.2007
Pünktlich zum Jahresende hat das Linux Phone Standards Forum (LiPS) die abschließende Dokumentation seiner API-Spezifikationen vorgestellt. LiPS 1.0 vergleicht sich offensiv mit der Google-Plattform Android, die Ergebnisse des LiPS sind jedoch bei weitem nicht so fortgeschritten.

Googles Vorstoß für eine einheitliche Handy-Plattform auf Linux-Basis erzeugt auch andernorts Betriebsamkeit. Nachdem das Linux Phone Standards Forum (LiPS) im Juni 2007 erste Teile der Linux Standard APIs veröffentlichte, sollen die Spezifikation jetzt vollständig sein.

Doch so weit wie Googles Android ist das LiPS noch nicht vorangekommen. Bereits im Sommer wurden das Referenzmodell vorgestellt, das APIs für Telefonie- und Addressbuchfunktionen von LiPS umfasst sowie eine Beschreibung der Bedienoberfläche, einschließlich Texteingabe und Tastennavigation. Neu hinzugekommen sind jetzt Schnittstellen für Kalender und Presence, aber richtige Anwendungen oder eine Benutzeroberfläche fehlen immer noch.

Google ist schon einen Schritt weiter. Das Unternehmen kann außer einer vollständigen und sauber dokumentierten API zumindest eine Bibliothekensammlung und darauf aufsetzende Basisapplikationen vorweisen, wie die Eingabe von Telefonnummern, eine Kontaktliste und einen Browser. Auch ein SDK ist schon vorhanden.

LiPS verliert sich dagegen in Versprechungen. Erste Anwendungen und weitere Spezifikationen, etwa für das Application Framework oder Schnittstellen für das Gerätemanagement, sollen 2008 erscheinen. Dazu würden Gespräche mit verschiedenen Handy-Herstellern in China und Taiwan geführt, um das Referenzmodell mit einer Hardware-Plattform zu vervollständigen.

Inhalt dieses Artikels