Web

 

Linux-Grid rechnet für Wetterforscher

02.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit einem Linux-basierenden Grid-System wollen US-amerikanische Wissenschaftler künftig Wetterereignise wie Tornados oder Überschwemmungen präziser vorhersagen. Ein Konsortium aus Universitäten und Unternehmen hat dazu ein auf fünf Jahre angelegtes Forschungsprojekt aufgesetzt. Federführend ist das Engineering Research Center for Collaborative Adaptive Sensing of the Atmosphere (CASA) an der University of Massachusetts. IBM stellt dem Institut 57 Blade-Server und diverse Software zur Verfügung, darunter die Datenbank DB2, den Application Server Websphere und Entwicklungswerkzeuge der aufgekauften Firma Rational. Insgesamt stehen 40 Millionen Dollar an Fördergeldern zur Verfügung. (wh)