LinAP von Enteos und MontaVista paart 3G mit Linux

07.03.2007
Die Designschmiede Enteos beliefert in Italien die großen Netzbetreiber wie TIM mit seinen Modellen. Jüngstes Mitglied ist das 3G-Smartphone LinAP auf Linuxbasis. Die Linux-Software liefert dabei der Entwickler MontaVista aus dem Herzen des Silicon Valley in Kalifornien, USA.

Smartphones auf Linuxbasis finden in letzter Zeit immer mehr Beachtung und werden von immer mehr Herstellern in ihr Repertoire aufgenommen. Die chinesische Firma e28Ltd hat inzwischen stolze fünf Endgeräte veröffentlicht, jetzt folgt ein schicker Slider aus Italien. Die Software im LinAP stammt vom amerikanischen Entwickler MontaVista, das coole Gehäuse von Enteos aus Italien.

Bisher beliefert Enteos vor allem italiens Netzbetreiber Nummer Eins TIM mit seinen Geräten der i-Serie. In Kürze kommen dann zwei Handys dazu, die auf Linux basieren und deren Kernel laut Firmenchef Massimo Zanzi dank der Software von MontaVista extrem einfach zu optimieren sein wird. Zusätzlich haben die Italiener Trolltech an Bord geholt was bedeutet, dass auf dem LinAP auch noch die Qtopia Phone Edition laufen wird. Viele technische Einzelheiten sind bisher leider noch nicht bekannt, lediglich der Prozessor: ein Freescale i.MX21 mit einer Taktrate von bis zu 400 MHz.

Inhalt dieses Artikels