Administrator Must-Haves Teil 2: Monitoring

Kostenloses Netzwerk-Monitoring

Thomas Bär, der seit Ende der neunziger Jahre in der IT tätig ist, bringt weit reichende Erfahrungen bei der Einführung und Umsetzung von IT-Prozessen im Gesundheitswesen mit. Dieses in der Praxis gewonnene Wissen hat er seit Anfang 2000 in zahlreichen Publikationen als Fachjournalist in einer großen Zahl von Artikeln umgesetzt. Er lebt und arbeitet in Günzburg.
Frank-Michael Schlede arbeitet seit den achtziger Jahren in der IT und ist seit 1990 als Trainer und Fachjournalist tätig. Nach unterschiedlichen Tätigkeiten als Redakteur und Chefredakteur in verschiedenen Verlagen arbeitet er seit Ende 2009 als freier IT-Journalist für verschiedene Online- und Print-Publikationen. Er lebt und arbeitet in Pfaffenhofen an der Ilm.
In die Werkzeugkiste eines jeden IT-Profis gehören einige wichtige Tools - wie dieser kleine Helfer zum Netz-Monitoring.

Große und teure Programme bieten beinahe alles was sich das Administrator Herz wünscht. Doch kleine, teilweise kostenlose, Hilfsprogramme bieten viele Funktionen ohne umständliche Installationen. Sie gehören zum Handwerkszeug eines IT Profi oder Semi-Profi.

Netzwerk-Monitoring

Das Programm "The Dude" von MikroTik wird zwar nicht mehr regelmäßig weiterentwickelt, doch die kleine Netzwerk-Monitoring Software, die eigentlich als Verwaltungssoftware für die Hersteller-eigene RouterOS-Serie dient, eignet sich in der letzten Version 6.18 auch für eine einfache Netzwerk-Analyse und -Überwachung.

Auch ohne auf die RouterOS-Geräte zu stoßen, erlaubt "The Dude" eine Reihe von interessanten Funktionalitäten, allein aufgrund der Tatsache, dass die Software über Standard-Schnittstellen wie SNMP oder PING-ECHO arbeitet. Die nur wenige MByte kleine Software arbeitet nach der Installation wie ein Systemdienst auf dem Windows-Computer weiter und überwacht laufend die erfassten Netzwerkgeräte durch regelmäßige Polling-Anfragen.

Nach der Installation findet der Anwender "The Dude", symbolisiert durch eine rote Kugel, im Start-Menü von Windows. Der "Device Discovery" sucht selbstständig nach Netzwerkgeräten und bildet diese in einer Netzwerkkarte ab. Eine "Black List" erlaubt das gezielte auslassen von Systemen. Ändert sich der Status eines Systems, so vermag "The Dude" über "Notifications" den Administrator darauf hinzuweisen.

The Dude
The Dude
Foto: Thomas Bär