Web

 

Kostenlose Datenbank von Oracle

31.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Klar gegen die Konkurrenz von MySQL und Co. zielt Oracles neue Datenbank "10g Express Edition" (XE), deren Beta morgen erscheinen und die Ende des Jahres allgemein verfügbar sein soll. Im Prinzip handelt es sich dabei um die gleiche Datenbank wie Oracles restliches Lineup, allerdings ist der Einsatz auf Server mit einem Prozessor und maximal 1 Gigabyte Arbeits- sowie 4 GB Plattenspeicher begrenzt.

Zielgruppe für Oracle XE sind kleine Anwender, Studenten sowie Softwarefirmen, die die Datenbank in Anwendungen einbetten könnten. Gerade in diesen Bereichen hatten Open-Source-Produkte zuletzt Erfolge gefeiert. Darauf reagieren inzwischen auch andere große kommerzielle Datenbankhersteller - IBM hatte kürzlich eine kostenlose Version von DB2 als Teil einer PHP-Entwicklungsumgebung veröffentlicht; Microsoft will im kommenden Monat den "SQL Server 2005 Express" verschenken.

"Es gibt definitiv einen Markt für Lowend-Datenbanken und eine Nachfrage danach", erklärte Andrew Mendelssohn, Senior Vice President der Oracle-Sparte Server Technoogies. "Wir wollen, dass dort Oracle und nicht MySQL oder SQL Server Express benutzt wird. Das ist definitiv eine Antwort auf die Interessen des Marktes."

Oracle hatte vor rund eineinhalb Jahren zunächst die "10g Standard Edition One" herausgebracht. Diese ist auf Zwei-Wege-Server beschränkt und kostet 149 Dollar pro Nutzer. Das freie Einstiegsprodukt soll nun weitere Entwickler und Studenten auf Oracle locken in der Hoffnung, dass diese Kunden später auf leistungsfähigere Versionen umsteigen. (tc)