Web

 

Kleiner Durchhänger bei Seagate

18.04.2007
Seagate Technology hat im dritten Quartal wie angekündigt die Umsatz- und Gewinnerwartungen verpasst.

Das Unternehmen hatte bereits früher in diesem Monat eine diesbezügliche Warnung ausgeben, so dass die Zahlen für den Ende März abgeschlossenen Berichtszeitraum nur noch wenig überraschen. Die Einnahmen von Seagate für das Vierteljahr beliefen sich auf 2,8 Milliarden Dollar; unterm Strich stand ein Nettogewinn von 212 Millionen Dollar oder 37 Cent pro Aktie. Sonderkosten durch die Übernahme von Maxtor herausgerechnet betrug das Pro-forma-Ergebnis 274 Millionen Dollar oder 47 Cent je Anteilschein. Ein Jahr zuvor hatte Seagate 2,3 Milliarden Dollar erlöst und 274 Millionen Dollar Reingewinn ausgewiesen.

Zuvor war Seagate nach Angaben von Firmenchef Bill Watkins von 2,9 bis drei Milliarden Dollar Umsatz und höherem Profit ausgegangen. "Der Gewinn hat ganz schön gelitten", konstatierte der CEO. "Im März gab die Nachfrage nach. Wir gehen aber davon aus, dass es sich um eine eher kurzfiristige Fluktuation handelt." Seagate litt insbesondere unter dem Preisverfall bei hochwertigen 3,5-Zoll-Laufwerken für Desktop-PCs, deren Preise durch den harten Wettbewerb zwischen Intel und AMD verfielen. In diesem Bereich hat Seagate 43 Prozent Marktanteil.

Für das gesamte Geschäftsjahr geht Seagate jetzt von 11,3 bis 11,4 Milliarden Dollar Umsatz und einem Gewinn von 92 bis 96 Cent pro Aktie aus. Vor drei Monaten hatte das Unternehmen noch Einnahmen von 11,5 bis 11,7 Milliarden Dollar sowie 1,27 bis 1,32 Dollar Gewinn je Anteilschein in Aussicht gestellt. (tc)