IoT-Plattform mit Schnellstartprogramm

IoT-Einstieg mit SAP Leonardo

Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Das IoT-Portfolio SAP Leonardo bündelt Big-Data-Anwendungen und Konnektivität in einem Paket. Das Bundle soll Kunden Anwendern helfen, in die Welt intelligenter Geräte einzusteigen, Personen und Prozesse zu verknüpfen und neue Business-Modelle zu realisieren.
Mit Leonardo will SAP unterschiedliche IoT-Einsatzszenarien abdecken.
Mit Leonardo will SAP unterschiedliche IoT-Einsatzszenarien abdecken.
Foto: Travel mania/Shutterstock.com

Mit dem Schnellstartprogramm SAP Leonardo wollen die Walldorfer Unternehmen den Einstieg in IoT-Szenarien vereinfachen. Das Programm umfasst zum einen IoT-Lösungen und zum anderen Beratungsleistungen. Auf diese Weise sollen Unternehmen IoT-Anwendungsfälle schneller identifizieren und validieren können. Solche Kombiangebote aus Software und Consulting hatten auch die COMPUTERWOCHE-Teilnehmer der Studie "Internet of Things 2016" gefordert, da über 40 Prozent das Thema IoT ohne Partner nicht angehen wollen.

Dabei werden die Unternehmen von Geschäftsbereichs- und Branchenexperten von SAP beraten. Das Programm setzt sich aus mehreren Phasen zusammen und nutzt die Design-Thinking-Methode, um die IoT-Innovationen an die Strategien und Ziele der Firmen anzupassen. Das Programm ist weltweit verfügbar, zum Umfang gehören auch definierte Business Cases für komplette IoT-Strategien und den weiteren Einsatz. Zum Paketumfang gehören ferner laut SAP Anwendungsszenarien für vernetzte Produkte, Anlagen und Infrastruktur bis hin zu Fuhrparks, Märkten und Personen.

Das Leonardo-Portfolio

Im Rahmen eines Einführungsangebots sind, wie es heißt, ein Pilotprojekt und das erste Jahr der Nutzung zum Festpreis erhältlich. Dies schließt das SAP-Leonardo-Portfolio mit folgenden IoT-Lösungen ein:

SAP Connected Goods,

SAP Vehicle Insights,

SAP Predictive Maintenance and Service,

SAP Asset Intelligence Network.

Der Festpreis für Services und Lösungen macht das Einführungsangebot, so die Walldorfer, transparent und kalkulierbar. Der Kunde erhält ein IoT-Pilotprojekt mit klarem Umfang, Zeitplan und Preis. Weitere Informationen zum Programm und Aktionsangebot sind hier zu finden.

Digital Leader aufgepasst! - Foto: IDG

Digital Leader aufgepasst!

"Bei der Vision "Things to Outcomes" geht es um neue Geschäftsprozesse wie Industrie 4.0, neue Geschäftsmodelle sowie neue Arbeits- und Lebensmodelle", erklärte Tanja Rückert, Executive Vice President für Digital Assets & IoT bei SAP. Hierzu soll Leonardo eine ganze Spanne abdecken: von SAP-Kernlösungen über Automatisierung und Intelligenz bis hin zu den Geräten, die IoT-Daten erzeugen. Mit der SAP Cloud Platform biete Leonardo IoT-Anwendungen, Business Services für die Entwicklung, technische Services für Hochgeschwindigkeitsdaten und eine Intelligent Edge, um Informationen auf Geräteebene zu verarbeiten. Insgesamt will SAP in den nächsten fünf Jahren zwei Milliarden Euro in IoT investieren.