Emojis und Bugfixes

iOS 9.1 schließt Jailbreak, bringt Mittelfinger-Emoji

Peter Müller ist der Ansicht, dass ein Apple täglich den Arzt erspart. Sei es iMac, Macbook, iPhone oder iPad, was anderes kommt nicht auf den Tisch oder in die Tasche. Seit 1998 beobachtet er die Szene rund um den Hersteller von hochwertigen IT-Produkten in Cupertino genau. Weil er schon so lange dabei ist, kennt er die Apple-Geschichte genau genug, um auch die Gegenwart des Mac-Herstellers kritisch und fair einordnen zu können. Ausgeschlafene Zeitgenossen kennen und schätzen seine Beiträge im Macwelt-Morgenmagazin, die die Leser werktags pünktlich um acht Uhr morgens in den nächsten Tag mit Apfel und ohne Doktor begleiten. Privat schlägt sein Herz für die Familie, den FC Bayern, sechs Saiten, Blues-Skalen und Triolen im Shuffle-Rhythmus.
Nutzer von Apple-Geräten können sich nun gegenseitig virtuell den Mittelfinger zeigen: iOS 9.1 bringt neue Emojis.

Das erste größere Update für iOS 9 ist da. Während iOS 9.0.1 und 9.02 nur kleinere Fehlerbehebungen und Optimierungen brachten, bekommen Nutzer nach der Installation des Updates auch einige neue Funktionen.

Neue Emojis, aber auch sinnvolle Verbesserungen bringt iOS 9.1
Neue Emojis, aber auch sinnvolle Verbesserungen bringt iOS 9.1

Die Auffälligste besteht in seinem Satz von Dutzenden neuer Emojis. Darunter Tacos, Burritos, Geldscheinbündel in unterschiedlichen Währungen, Champagner, Hummer – und endlich auch ein ausgestreckter Mittelfinger. Virtuell beleidigen können Sie aber nur solche Anwender, die auf ihrem iOS-Gerät ebenfalls iOS 9.1 installiert haben oder auf ihrem Mac die aktuelle El-Capitan-Fassung OS X 10.11.1. Wenigstens können Sie Ihrem Gegenüber auch ein "Live long and prosper" schicken und nicht nur Verbalinjurien in Bildform...

Wichtiger sind im Update aber etliche Fehlerbehebungen. Wer auf seinem iPhone 6S (Plus) die neue Funktion Live-Photos schon ausprobiert hat, den wird einer der Fixes freuen. Das iPhone erkennt nun, wann Sie beim Fotografieren mit der Kamera wackeln und diese Frames, die den gesamten Eindruck ruinieren können, nicht mehr in die Live-Photos aufnehmen. Nach dem Knippsen kann man also wieder beruhigt das iPhone sofort wieder wegstecken und muss nicht mehr sekundenlang ausharren.

Die Sicherheitsupdates lassen sich nicht auf den ersten Blick erkennen, Apple hat mit dem aktuellen Update mehrere Fehler ausgebügelt. Kleinere Unstimmigkeiten in der Benachrichtigungszentrale und in der Telefon-App wurden behoben, schlechte Nachrichten hat Apple für alle Jailbreak-Liebhaber. In der Liste der Sicherheitslücken, die bereits geschlossen sind, stehen explizit die vom Pangu Team und Luca Todesco ausgenutzten, die zu dem aktuellen Jailbreak-Tool beitragen. Sollte bedeuten, ab iOS 9.1 ist das Tool nutzlos, Apple hat die Lücken dafür identifiziert und behoben.

Die Liste der vorgenommenen Bugfixes ist lang...
Die Liste der vorgenommenen Bugfixes ist lang...

Wer zudem für nächste Woche die Anschaffung eines neuen Apple TV geplant hat, für den ist das Udpate Pflicht, denn nur mit iOS 9.1 lässt sich die stark überarbeitete Settopbox mit iPhone oder iPad einrichten. Das Udpate ist über iTunes erhältlich, sofern Sie Ihr iPhone noch mit Mac oder PC synchronisieren ist das die erste Wahl. Ansonsten findet man es auch in den Einstellungen unter allgemein – zumindest, wenn Ihr iPhone oder iPad schon auf iOS 9.0.2 aktualisiert ist, sonst bietet Ihnen das iOS-Gerät hartnäckig das Update auf iOS 9.0.2 an. Da hilft auch ein Neustart nicht weiter, nur Warten - oder zweimal hintereinander aktualisieren.

Auch die zweitjüngste iOS-Variante Watch OS bekommt ein Update, auf Version 2.0.1. Auch hier sind die Emojis die wesentliche Neuerung. Updates für die Apple Watch spielen Sie über das damit gekoppelte iPhone ein. (Macwelt/mb)