Checkliste

iOS-10-Funktionen: Das unterstützt Ihr iOS-Gerät

Stephan Wiesend schreibt für die Computerwoche als Experte zu den Themen Mac-OS, iOS, Software und Praxis. Nach Studium, Volontariat und Redakteursstelle bei dem Magazin Macwelt arbeitet er seit 2003 als freier Autor in München. Er schreibt regelmäßig für die Magazine Macwelt, iPhonewelt und iPadwelt.
iOS 10 bringt viele neue Funktionen. Allerdings können nicht alle unterstützten iPads und iPhones auch alle der neuen Optionen nutzen.
Funktionen wie Split View sind nicht auf jedem iPad verfügbar.
Funktionen wie Split View sind nicht auf jedem iPad verfügbar.

Die Systemanforderungen von iOS 10 sind gemäßigt, nicht mehr unterstützt werden iPhones vor 2012 und iPads vor dem iPad 4. Bei den iPhones heißt es nun Abschied vom iPhone 4S nehmen, bei den iPads vom ersten Retina-iPad 3 und dem ersten iPad Mini. Immerhin wird der jüngste iPod unterstützt, das iPod Touch der sechsten Generation unterstützt das neue Mobilsystem.

Die Unterstützung von iOS 10 ist aber genau genommen nur die halbe Wahrheit. Nicht jede neue Funktion kann nämlich mit alten Modellen auch genutzt werden. So setzt das Bezahlen mit Apple Pay beispielsweise einen Touch-ID-Sensor voraus.

Mit iOS 10 kompatibel:

iPhones

iPads

iPods

iPhone 7

iPad Pro 12.9-inch

iPod touch 6. Generation

iPhone 7 Plus

iPad Pro 9.7-inch

iPhone 6s

iPad Air 2

iPhone 6s Plus

iPad Air

iPhone 6

iPad 4

iPhone 6 Plus

iPad mini 4

iPhone SE

iPad mini 3

iPhone 5s

iPad mini 2

iPhone 5c

iPhone 5

Nur iPad Pro 12,7: Dreifenster-Ansicht für Mail

Nur wenige profitieren von einer neuen Drei-Fenster- bzw. Drei-Spalten-Ansicht von Mail und Notizen. Diese wird in iOS 10 nur vom 12,9-Zoll-iPad unterstützt. In Mail kann man so Postfächer, Nachrichten und eine E-Mail übersichtlich nebeneinander anordnen.

Ab iPad Air 2: Split View für Safari und Music

Will man mehrere Webseiten in Safari verwalten, kann man auf dem iPad eine Split-View-Ansicht öffnen. Man zieht dazu im Horizontalmodus ein Tab an den Bildschirmrand, die offene und die Tab-Seite werden dann nebeneinander dargestellt. Noch praktischer: Man kann per Kontextmenü einen Link in Split View öffnen.

Per Kontextmenü kann man eine Seite in Split View-Ansicht öffnen.
Per Kontextmenü kann man eine Seite in Split View-Ansicht öffnen.
Datenzugriff mobil - aber bitte geschützt - Foto: ArtFamily - shutterstock.com

Datenzugriff mobil - aber bitte geschützt

Um die Seiten wieder zu entfernen, bewegt man sie einfach wieder zurück in die Tab-Leiste. Die Split-View-Ansicht des System (ab iPad Air 2) ist zusätzlich verwendbar, was aber etwas unübersichtlich wirkt. Eine Split View-Ansicht bietet außerdem die Music-App von iOS 10.

Ab iPad Air, iPad Mini 2 und iPad Pro: Erweiterte Mitteilungen

Die Highlight-Funktion des iOS 10 steht nicht allen Geräten zur Verfügung. Das iPad 4 ist von der Nutzung ausgeschlossen.

Nur iPad: Swift Playgrunds

Schüler sollen mit Swift Playgrounds das Programmieren lernen. Unterstützt wird die neue iOS-App aber nur auf iPads, nicht auf iPhones.

Nur iPad: Neuer Homescreen

Öffnet man seinen iPad im Landschaftmodus, ist der Sperrbildschirm jetzt zweigeteilt. Auf der linken Seite sieht man Nachrichten und Datum, auf der rechten Seite Medien.

Nur iPhone 6S und iPhone 7: Neue 3D-Touch-Optionen

3D-Touch bieten nur die neueren iPhones, unter iOS 10 kann man damit Widgets erstellen. Durch längeres Drücken auf ein App-Icon kann man eine Mini-App erstellen, die beispielsweise Wetter oder Sportnachrichten im Sperrbildschirm anzeigt. Neu sind außerdem Zugriff auf Dienstprogramme wie Taschenlampe, Rechner, Kamera und Timer vom Kontrollzentrum aus. Aber auch für andere Apple-Dienstprogramm bietet 3D-Touch jetzt mehr Schnellaktionen.

Ab iPhone 5S und iPad Air 2: Apple Pay

Touch ID ist erforderlich, um Apples Bezahlsystem Apple Pay zu verwenden. Diesen Fingerabdrucksensor haben allerdings ältere iPads und iPhones noch nicht. In Deutschland ist Apple Pay weiterhin nicht verfügbar, immerhin schon in der Schweiz. Neu in iOS 10 ist vor allem die neue Webversion von Apple Pay, bei der man in Webshops per Touch-ID bezahlen kann.

Ab iPhone 5S: Erweiterte Mitteilungen

Zwar erhalten das iPhone 5 und iPhone 5C das iOS 10 geliefert, die erweiterten Mitteilungen mit mehr Möglichkeiten zum Antworten und größerer Vorschau im Sperrbildschirm sind nur für die neueren iPhones ab 5S verfügbar.

Ab iPhone 5S und iPad Air: Motiverkennung in Fotos

Nur bei Geräten mit A7-Chip kann die Foto-App automatisch Gesichter und Objekte erkennen.

Ab iPad Pro 9,7, iPhone SE und iPhone 6S: RAW-Fotos

Erstmals hat man unter iOS 10 die Option die RAW-Versionen eines Fotos zu speichern, nicht nur die vom System bereits verbesserten JPEG-Dateien. Diese Profi-Funktion, die auch Dritthersteller-Apps unterstützen sollen, bleibt aber den neueren iPhones und dem neuen iPad Pro 9,7-Zoll vorbehalten.

Ab iPhone SE und iPhone 6S: Bei Anheben aktivieren

Auf Wunsch schaltet sich bei den neueren iPhones automatisch der Bildschirm ein, wenn man das iPhone anhebt. Wohl aus technischen Gründen funktioniert dies nur mit iPhones mit A9-Chip und neuer.

Ab iPhone SE und iPhone 6S: Live-Filter für Live-Photos

Live-Photos können nur neuere iPhones erstellen, so profitieren auch nur diese Modelle von den neuen Filtern von iOS 10.