Web

 

Iona macht CORBA-Objekte zu Web-Services

17.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ende des Monats bringt der Integrationsspezialist Iona Plc. seine neue Software "Orbix E2A XMLBus 5.4" auf den Markt. Diese soll es Entwicklern ermöglichen, vorhandene CORBA-Objekte (Common Object Request Broker Architecture) und -Applikationen auch als Web-Services bereit zu stellen. Bislang erledigt die Software dies bereits für Java-basierte Anwendungen und EJB (Enterprise Java Beans).

Laut Ionas Director Product Marketing, Don Roedner, sollen sich CORBA-Anwendungen über Web-Services-Schnittstellen leichter mit anderen Unternehmensanwendungen integrieren, ohne die CORBA-Infrastruktur zu beeinträchtigen oder Neuprogrammierung zu erfordern. Orbix E2A XML Bus 5.4 macht unter anderem CORBAs Sicherheits-Komponente Web-Service-fähig und beinhaltet ein "Operation Flow Tool", mit dem sich komplexe CORBA-Systemaktivitäten zu rationellen Geschäftsprozessen zusammenfassen lassen.

Iona ist mit rund 60 Prozetnt Marktanteil klarer Marktführer bei CORBA-Middleware und verfügt über eine installierte Basis von rund 4500 meist großen Kunden wie Boeing. Das Unternehmen hofft nun, dass die Anwender ihre Investitionen schützen und über Web-Services zugänglich machen werden. Die neue Software unterstützt das ältere Orbix 3 und kostet 495 Dollar für eine Entwickler- und 2500 Dollar pro CPU für eine Deployment-Lizenz. Sie kann standalone oder in Kombination mit einem J2EE-Appserver von Iona, IBM oder Bea eingesetzt werden. (tc)