Tipp für Internet Explorer und Windows

Internet Explorer 10 unter Windows 7 deinstallieren

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Microsoft rollt den Internet Explorer 10 unter Windows 7 per automatischer Update-Funktion aus. Da sieht sich manch Anwender schneller als erwartet dem neuen Browser gegenüber. Wer, warum auch immer, zum IE9 zurückkehren will, kann das Update deinstallieren. Alternativ lässt sich das Update vorab blockieren.

Lösung: Zwar gibt es gute Gründe den IE10 zu verwenden, schließlich hat sich unter der Haube einiges getan, etwa in Sachen Gruppenrichtlinien oder Performance. Andererseits kann eine neue Browserversion ja auch immer zu Problemen mit entsprechenden browserbasierten Anwendungen führen.

Unter Windows 7 wird der IE als automatisches Update ausgerollt, sofern dies nicht blockiert ist (siehe unten). Wollen Sie den neuen Browser unter Windows 7 wieder deinstallieren, gehen Sie wie folgt vor: Geben Sie im Suchfeld des Startmenüs "Installierte Updates" ein und wählen Sie dann Installierte Updates anzeigen aus. Je nach System kann es durchaus etwas dauern, bis die Liste vollständig angezeigt wird. Dort wird Ihnen auch der Internet Explorer 10 unter den Windows-Updates gelistet.

Klicken Sie mir der rechten Maustaste auf den Eintrag und wählen Sie Deinstallieren. Die danach folgende Abfrage beantworten Sie mit Ja. Das Deinstallieren dauert je nach System durchaus seine Zeit, nach erfolgtem Neustart können Sie wieder mit dem Internet Explorer 9 arbeiten.

Wer nicht möchte, dass Microsoft den Internet Explorer auf dem eigenen Rechner ungefragt auf das neueste Major-Release aktualisiert, muss nicht gleich die Sicherheits-Updates komplett abschalten. Microsoft stellt über sein Download-Center ein Tool bereit, mit dem sich das automatische Update sperren lässt. Das gab es bei den vorhergehenden Versionen auch schon.

Mit Hilfe des Toolkit zum Deaktivieren der automatischen Übermittlung von Internet Explorer 10 kann man die automatische Installation des IE10 unterbinden. Das funktioniert unter Windows 7 wie unter Windows Server 2008 R2. Die manuelle Installation des Internet Explorer 10, etwa aus Microsofts Download Center, funktioniert trotzdem. Früher Toolkits für das Blockieren der automatischen MSIE-Installation (etwa für den Internet Explorer 9) funktionieren nicht für die neueste Browserversion.

Produkte: Der Trick funktioniert mit dem Microsoft Windows 7 und Windows Server 2008 R2.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation TecChannel. (mhr)