Web

 

Intel kratzt an 10 Milliarden Dollar Quartalsumsatz

19.10.2005
Intel hat zwar den Umsatz auf einen neuen Rekordwert gesteigert, doch die Börse hatte beim Gewinnwachstum und Ausblick mehr erwartet.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat im dritten Quartal 2005 einen Rekordumsatz von 9,96 Milliarden Dollar (umgerechnet 8,3 Milliarden Euro) verbucht, allerdings die Zehn-Milliarden-Dollar-Hürde noch nicht genommen. Intel hat den Umsatz gegenüber dem Juli-September-Abschnitt des Vorjahres um 18 Prozent übertroffen. Dies hat der Halbleiter-Branchenführer am Dienstag nach Börsenschluss bekannt gegeben.

Intel hat in Europa seinen Umsatz auf zwei (1,9) Milliarden Dollar erhöht, in Nord- und Südamerika auf 1,9 (1,8) Milliarden Dollar und im asiatisch-pazischen Raum (ohne Japan) auf 5,1 (4,0) Milliarden Dollar. In Japan setzte Intel 926 (772) Millionen Dollar um.

Intel mit Sitz in Santa Clara (Kalifornien) will im Schlussquartal dieses Jahres einen Umsatz von 10,2 bis 10,8 Milliarden Dollar verbuchen. Intel-Chips sind in mehr als 80 Prozent aller PCs zu finden.

Intel verdiente im dritten Quartal dieses Jahres zwei Milliarden Dollar oder fünf Prozent mehr als in der Vorjahreszeit. Der Gewinn pro Aktie betrug 32 (Vorjahresvergleichszeit: 30) Cent. Intel habe im dritten Quartal Allzeit-Rekorde beim Umsatz und beim Absatz in allem wichtigen Produktsegmenten aufgestellt, erklärte Konzernchef Paul Otellini.

Das Intel-Ergebnis wurde durch steuerliche Sonderbelastungen von 250 Millionen Dollar für die Rückführung von kumulierten Auslandsgewinnen belastet. Hinzu kam ein Patentrechtsvergleich mit der Firma MicroUnity. Dabei wird Intel 300 Millionen Dollar an MicroUnity zahlen.

Inhalt dieses Artikels