Innovativstes Mobile Game 2006: Stranded von Glu Mobile

21.02.2007
Bei den GameShadow Innovation Awards 2006 wurde Glu Mobiles Adventurespiel Stranded mit dem Award "Innovativstes Mobile Game 2006" ausgezeichnet. Stranded beeindruckte die Jury mit seiner Storyline und seinem Gameplay, welches von der realen Uhrzeit beeinflusst wird.

Handyspielehersteller Glu Mobile hat sich mit der kürzlich geschlossenen Partnerschaft mit Codemasters nicht nur den Weg für eine erfolgreiche Zukunft geebnet, auch die bisher geleistete Arbeit wird gebührend honoriert.

So wurde das hauseigene Handygame Stranded bei den zum ersten Mal stattgefundenen GameShadow Innovation Awards 2006 zum "Innovativsten Mobile Game" des vergangenen Jahres gekürt. Unter acht Mitstreitern ? darunter u.a. Gamelofts Dauerbrenner New York Nights und I-Plays One-Thumb-Game Skipping Stone ? wurde Stranded von den GameShadow-Juroren für "das unterhaltsamste und innovativste Spiel der letzten anderthalb Jahre" befunden.

"Es ist eine Ehre, dass unsere harte Arbeit und Leidenschaft, hochwertige Handyspiele zu kreieren, von GameShadow gewürdigt wurde", wird Greg Bellard zitiert, Präsident und CEO von Glu. "Dieser Award ist ein Beleg für die Stärke und Kreativität unseres Entwicklerteams."

Stranded, das im August 2006 veröffentlicht wurde, fand schon im Vorfeld der Awards großen Anklang. Auf diversen Spieleportalen hagelte es Bestnoten für das Spiel mit dem innovativen Gameplay. Die Storyline liest sich ein wenig wie die der Erfolgsserie Lost. Der Spieler strandet auf einer scheinbar einsamen Insel, auf der mysteriöse Dinge passieren. Ein Entkommen ist aufgrund eines zerstörten Rettungsbootes vorerst nicht in Sicht und so gilt erstmal nur eines: Überleben.

Inhalt dieses Artikels