BI-Datenbank

Ingres Vectorwise jetzt auch für Windows

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Ingres, Entwickler der analytischen Datenbank Vectorwise, hat die Download-Verfügbarkeit der finalen Version von Vectorwise for Windows bekannt gegeben.

Bisher gab es Vectorwise nur für Linux. Die neue Windows-Version (Download-Link für die Trial-Version) bietet laut Hersteller vollständige Unterstützung für Windows 7 und dessen Server-Pendant Windows Server 2008.

Vectorwise ist eine besonders schnelle analytische Datenbank, die Unternehmen und ihren Mitarbeitern ermöglicht, sich schnellstmöglich eine gründliche Übersicht über ihre Daten zu verschaffen. Sie arbeitet wie der Name schon sagt verktorbasierend und kann dank SIMD (Single Instruction, Multiple Data) eine bestimmte Operation gleichzeitig auf einer Menge Daten anwenden.

Vectorwise verarbeitet Daten dabei gezielt im besonders schnellen Cache-Speicher der CPU, komprimiert Daten direkt auf dem Prozessor, hält den I/O möglichst gering, indem nur auf tatsächlich benötigte Daten zugegriffen wird und parallelisiert Statements über mehrere CPU-Kerne hinweg. Mehr Details zum Funktionsprinzip finden Interessierte in einem technischen Whitepaper des Herstellers.