Web

 

IBMs Microdrives jetzt auch von Iomega

28.05.2001
Der Wechselmedien-Spezialist Iomega verkauft die "Microdrive"-Festplatten von IBM unter eigenem Namen. Zunächst ist für knapp 700 Mark die 340-MB-Version erhältlich; die 1-GB-Variante folgt im Laufe des Jahres.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Wechselmedien-Spezialist Iomega bietet ab sofort auch in Europa die von IBM entwickelten und gefertigten "Microdrive"-Miniaturfestplatten unter eigenem Label an. Das Reseller-Abkommen hatte Iomega im vergangenen März angekündigt.

Zunächst ist für knapp 700 Mark die 340-MB-Ausführung der Microdrive erhältlich. Diese wird mit einem PC-Karten-Adapter sowie der Backup-Software "Quiksync 2" geliefert. Im zweiten Halbjahr 2001 will Iomega dann - wie auch IBM selbst - die 1-GB-Ausführung des Festplattenwinzlings auf den Markt bringen.