Web

 

IBM unterstützt Computersprache FPML

18.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – IBM will sich an der Entwicklung der neuen Computersprache FPML (Financial-products Markup Language) beteiligen. Der amerikanische Finanzdienstleister J.P. Morgan und das Consulting-Unternehmen Pricewaterhouse Coopers hatten erst letzte Woche die gemeinsame Entwicklung der auf XML (Extensible Markup Language) basierenden Sprache für die Finanzdienstleistungsbranche bekanntgegeben (CW-Infonet berichtete). IBM wird Mitglied im technischen Komitee und will weltweit Seminare für Techniker und Finanzdienstleister organisieren.