Web

 

IBM und DARPA wollen Stromspar-Rechner entwickeln

07.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einem vor einem Jahr gestarteten ähnlich gelagerten Projekt mit der University of Pittsburgh will IBM zusammen mit der DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) an Computern arbeiten, die weniger Energie verbrauchen als heutige Geräte. Die DARPA, die auch die Entwicklung des Internet (damals als ausfallsicheres Netz fürs Militär) maßgeblich mit angestoßen hat, stellt zwei Millionen Dollar für Big Blues Low Power Center bereit. Die Forschung ist Teil einer größer angelegten Initiative von Regierung und Industrie namens Power-Aware Computing and Communications (PACC).

Derzeit arbeiten knapp 40 Forscher in dem Labor, das IBM im vergangenen Jahr in Austin, Texas, gründete. Neben Computern untersuchen sie auch Strom sparende Storage-Technik. Dass in diesem Bereich verstärkt geforscht wird, ist höchste Zeit: Rund zehn Prozent der in den USA insgesamt verbrauchten Energie wird einer Studie des Energieministeriums zufolge von IT-System geschluckt. (tc)