Web

 

IBM stellt "Information Integrator" für DB2 fertig

16.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM will kommende Woche den seit Februar laufenden Betatest des "Information Integrator" für die Datenbank DB2 abschließen und das Final Release auf den Markt bringen. Es basiert auf dem Forschungsprojekt "Xperanto" und dient dazu, Informationen und Daten aus unterschiedlichen Quellen (etwa XML, E-Mail, Multimedia, Web-Services, Life-Sciences- oder konkurrierenden Datenbanken wie Oracle oder SQL Server) zu konsolidieren. Es fehlt noch die Unterstützung für "XQuery", die nachgereicht werden soll, wenn die XML-Spezifikation als Standard verabschiedet wird.

Durch den Einsatz der Software sollen Entwickler bis zu 65 Prozent Zeit bei der Datenintegration sparen, verspricht Jeff Jones, Director of Strategy for DB2 Information Management Software bei IBM. DB2 Information Integrator kostet 20.000 Dollar pro Prozessor und 15.000 Dollar pro Konnektor für eine Datenquelle. Adapter zur Anbindung externer Datenquellen müssen von Drittherstellern zugekauft werden. Unter anderem bietet das kalifornische Unternehmen Striva Adapter für IMS, VSAM, Datacom und Adabas an. Die Preise liegen bei jeweils 75.000 Dollar. (lex)