Web

 

IBM soll Commerzbank-IT übernehmen

26.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat dem Vernehmen nach bereits in der vergangenen Woche beim Bundeskartellamt die Übernahme der IT-Sparte der Commerzbank AG angemeldet. Diesbezügliche Verhandlungen hatte das Frankfurter Geldinstitut vor einigen Wochen bestätigt. Die Commerzbank erhofft sich nach eigenen Angaben durch die Auslagerung ihrer Informationstechnik eine Senkung ihrer Kosten um einen zweistelligen Millionenbereich pro Jahr.

Im Zuge des Outsourcings könnten 400 bis 500 Mitarbeiter der Bank zu IBM wechseln. Finanzielle Details der Vereinbarung sind noch nicht bekannt, beide Unternehmen lehnten eine Stellungnahme ab.

Französischen Medienberichten zufolge zappelt bereits ein weiterer dicker Fisch im Netz von Global Services. Demnach will auch der Reifenhersteller Michelin seine IT in Europa und Nordamerika den Armonkern überlassen. Auch hier geht es um mehr als 500 Mitarbeiter (davon 240 in Frankreich), die zur IBM wechseln sollen. (tc)