Web

 

IBM offeriert Services für RFID-Projekte

16.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Von der wachsenden Bedeutung der Radio Frequency Identification (RFID) in der Lager- und Distributionslogistik will auch IBM profitieren. Auf der Fachkonferenz Electronic Product Code (EPC) in Chicago stellte der IT-Konzern ein Dienstleistungspaket vor, das Unternehmen bei der Einführung von RFID-Systemen unterstützen soll. Das Angebot besteht aus Beratungsleistungen, einem mehrwöchigen Pilotprogramm und der anschließenden Implementierung. Hinzu kommt spezielle Software für die Integration von RFID-Strukturen mit anderen IT-Systemen. Der Hersteller nutzt dazu unter anderem die hauseigene Middleware Websphere Business Integration, DB2 Information Integrator und Tivoli Access Manager. IBM habe seine Aktivitäten im Bereich RFID in den vergangenen Monaten erheblich ausgeweitet und bereits eine Reihe namhafter Kunden gewonnen, erklärte ein Firmenvertreter. (wh)