Web

 

IBM macht den Firefox zugänglicher

16.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die IBM hat angekündigt, sie werde Software für den Open-Source-Webbrowser "Firefox" der Mozilla Foundation stiften. Die demnächst erscheinende Version 1.5 enthält DHTML-Code (Dynamic HTML), der älteren und behinderten Menschen den Zugang zum Internet vereinfachen soll. Er ermöglicht es zum Beispiel, dass Seiten automatisch vergrößert oder vorgelesen werden sowie eine simplere Navigation erhalten, für die weniger Tastendrücke notwendig sind. Der von Big Blue beigesteuerte Code unterstützt dabei auch die Microsoft-Technik "Active Accessibility". (tc)