Web

 

IBM lockt Softwarehäuser auf I-Series-Server

28.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit einem breit angelegten Partnerprogramm will IBM unabhängige Softwarehäuser (ISVs) davon überzeugen, Anwendungen für die Mittelstands-Server der "I-Series"-Baureihe (vormals AS/400) zu schreiben. Laut eigenen Angaben stellt der IT-Konzern dafür in den kommenden Jahren rund eine Milliarde Dollar zur Verfügung. Von dem Geld sollen vor allem Services und Support für interessierte Softwarepartner und -entwickler finanziert werden. Ihnen verspricht IBM Unterstützungsleistungen im Wert von jeweils maximal 50 000 Dollar, wenn Sie sich für die I-Series als Plattform entscheiden. Etwa 2500 ISVs hätten sich bereits für das Programm entschieden, erklärte Doug Fulmer, IBMs weltweit verantwortlicher Vertriebsmanager für den Bereich I-Series Infrastructure. (wh)