Web

 

IBM liefert neues Data-Warhouse-Komplettsystem

16.06.2006
Die BCU-Appliance bündelt Datenbank, Server und Speicher.

Unter der Bezeichnung "Balanced Configuration Unit" (BCU) bringt IBM eine auf Linux basierende Data-Warehouse-Appliance, das die Data-Warehouse-Edition von DB2, den Rack-optimierten eServer 326m mit AMDs Opteron-Prozessoren sowie den Speicher TotalStorage DS4800 umfasst. Das mit mehreren Management-Funktionen ausgestattete System bietet unter anderem Features zur Archivierung, Datenintegration und Analyse. Die modulare Architektur erlaubt IBM zufolge ein Anflanschen weiterer Knoten, was Unternehmen eine hohe Flexibilität bezüglich der Skalierung ihres Data Warehouses einräumt. Trotzdem sei das Lösung einfach zu implementieren, da sämtliche Komponenten vorinstalliert, integriert und getestet sind. Das "Balanced" in der Namensgebung bedeute, dass Anwender die Konfigurationen der einzelnen Module ausbalanciert einstellen können, um sich so die Anschaffung unnötiger Ressourcen zu sparen. Ihre erste BCU-Appliance brachte IBM im Sommer vergangenen Jahres auf den Markt, seinerzeit auf einem Rechner der pSeries. (ue)