Big Data Analytics

IBM kauft i2

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
IBM übernimmt den britischen Softwareanbieter i2, der auf Lösungen zur Erkennung von Verbrechen, Betrug und Sicherheitsbedrohungen spezialisiert ist.

Finanzielle Details der Übernahme - die etliche Parallelen zum Kauf von Autonomy durch HP aufweist - wurden nicht mitgeteilt. Die Kunden von i2 (Group, nicht zu verwechseln mit dem skandalumwitterten und 2010 im zweiten Anlauf von JDA Software übernommenen SCM-Spezialisten i2 Technologies!) sitzen mehrheitlich in Sektoren wie Banking, Verteidigung, Gesundheitswesen, Versicherungen, Strafverfolgung, Geheimdienste und Handel.

Zwölf der größten 20 Retail-Banken und acht der zehn größten Konzerne weltweit finden sich auf der Kundeliste von i2. IBM will mit der Übernahme sein Angebot im Bereich Intelligence Analysis und Tactical Lead Generation ausbauen; i2 soll Teil der Softwaresparte von Big Blue werden.