Web

 

IBM kauft BI-Spezialisten

10.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM stockt mit der Übernahme von Systems Research & Development (SRD) sein Portfolio im Bereich Informations-Management weiter auf. Das Unternehmen aus Las Vegas hat unter anderem eine Software entwickelt, mit der sich anhand verschiedener Angaben aus diversen Datenquellen Persönlichkeitsprofile erstellen lassen. Wie die Herkunft von SRD andeutet, nutzen unter anderem Spielkasinos die Software, um Informationen über Falschspieler auszutauschen. Inzwischen wird die Lösung aber auch von verschiedenen Regierungsorganisationen wie der Heimatschutzbehörde verwendet.

IBM will die SRD-Software in sein Angebot an Business-Intelligence-Tools integrieren. Die Company mit rund 50 Mitarbeitern wird in die Information Management Software Group integriert. "Scheinbar einfache Fragen wie Wer ist wer? oder Wer kennt wen? berühren inzwischen eine ganze Reihe von Geschäftsproblemen", begründet Janet Perna, General Manager der IBM-Business-Unit, das Investment. Finanzielle Angaben der Übernahme wurden nicht bekannt gegeben. Mit SRD hat Big Blue seit 2001 bereits die 20. Firma gekauft, davon sieben im Bereich Informations-Management. (mb)