Business Analytics

IBM im Kaufrausch - Übernahme von Algorithmics

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Offenbar hat IBM vor, sich auf dem Sektor der Business-Analytik massiv zu verstärken. Einen Tag nach der Übernahme des britischen Fraud-Detection-Spezialisten i2 kündigte der blaue Riese jetzt die Akquisition von Algorithmics an.
Foto: WoGi, Fotolia.de

Eine Vereinbarung zur Übernahme des im kanadischen Toronto ansässigen Experten für Risikoanalyse-Software und -Services ist bereits unterzeichnet. Nach heutigem Börsenkurs will sich IBM die Algorithmics-Übernahme 387 Millionen Dollar kosten lassen.

Wie IBM erläutert, werden Produkte und Services aus dem Hause Algorithmics von Banken, Investment-Firmen und Versicherungen genutzt. Sie sollen dabei helfen, Risiken besser einzuschätzen, regulatorische Anforderungen zu erfüllen und um auf der Basis fundierter Informationen sichere Geschäftsentscheidungen zu treffen.

Die Übernahme erweitere das Business-Analytik-Portfolio im Bereich Financial Services, so IBM weiter. Mehr als 350 Kunden, darunter 25 der Top-30-Banken setzten die Algorithmics-Lösungen bereits ein.

Algorithmics ist Mitglied der Fitch Group. Diese wird mehrheitlich von Fimalac, einer französischen Holding mit Sitz in Paris, gehalten.