Web

 

IBM-HP-Deal: Jeder mit jedem im Speichermarkt?

20.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM und HP wollen die Management-Schnittstellen ihrer Speichersysteme gegenseitig offen legen. Administratoren können dann von einer Konsole aus die Speichergeräte beider Hersteller verwalten. Bisher konkurrierten Big Blue und HP bei Midsize- und Highend-Speicher, doch offenbar erwarten sich beide Vorteile durch die Zusammenarbeit.

Nach Einschätzung von Branchenkennern dürfte die Vereinbarung vor allem Auswirkungen auf Marktführer EMC haben. Das Unternehmen hatte kürzlich einen Austausch von APIs (Application Programming Interface) mit HP vereinbart. EMC dürfte nun unter Zugzwang geraten, auch mit IBM eine Vereinbarung zu treffen. Ein weiterer wichtiger Player, Hitachi Data Systems (HDS), hat bisher nichts über seine zukünftige Strategie verlauten lassen. Der Hersteller beliefert als OEM sowohl HP als auch Sun mit Highend-Speichersystemen. (wm)