Web

 

IBM gliedert Eclipse-Projekt aus

21.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM kündigt voraussichtlich auf der Konferenz EclipseCon, die Anfang Februar im kalifornischen Anaheim stattfindet, die Ausgliederung des Open-Source-Konsortiums Eclipse an. Damit wird das Konsortium als Nonprofit-Organisation im zuständigen Register des US-Staats Delaware eingetragen, sagte der bisherige Eclipse-Chef und IBM-Mitarbeiter Skip McGaughey.

McGaughey räumt seinen Posten, der in den kommenden fünf Wochen durch einen vom neu zusammengesetzten Aufsichtsrat zu wählenden Executive Director besetzt werden soll. Dieser wird nach Angaben des bisherigen Eclipse-Vorsitzenden nicht aus den Reihen von IBM stammen. Außerdem wird Big Blue nicht mehr als Hauptfinanzier des Open-Source-Projekts in Erscheinung treten. Stattdessen sollen gewerbliche Mitglieder Beiträge in der Höhe von 5000 bis 250.000 Dollar pro Jahr zahlen. IBM will 2004 eigenen Angaben zufolge höchstens ein Achtel des gesamten Finazierungsbedarfs des Konsortiums aufbringen.

IBM hat Eclipse vor zwei Jahren aus der Taufe gehoben, mit dem Ziel eine industrieweit standardisierte quelloffene Java-Entwicklungsplattform bereitzustellen. Während Borland, Oracle und SAP bereits Software auf Eclipse-Basis erstellen, konnte IBM die Hersteller Bea und Sun bislang nicht für eine Mitarbeit gewinnen. (lex)