Web

 

IBM führt Outsourcing-Verhandlungen mit Procter & Gamble

29.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM steht offenbar kurz davor, einen Outsourcing-Vertrag mit Procter & Gamble (PG) abzuschließen. Presseberichten zufolge führt Big Blue derzeit exklusive Verhandlungen über die Übernahme der Personalverwaltung des US-amerikanischen Konsumgüteranbieters. Volumen und Dauer des Auftrags wurden nicht genannt. Wie das "Wall Street Journal" jedoch aus verhandlungsnahen Kreisen erfahren hat, beträgt der Wert der Vereinbarung etwa 500 Millionen Dollar. Die Laufzeit soll zwischen fünf und zehn Jahren liegen. IBM und Procter & Gamble erwarten einen Abschluss innerhalb der nächsten Wochen. Im Bieterverfahren soll Big Blue Accenture und Convergys ausgestochen haben.

Anfang Mai konnte sich der Konkurrent HP gegen IBM durchsetzen und einen Zehn-Jahres-Vertrag über die Auslagerung der gesamten IT-Infrastruktur von Procter & Gamble im Wert von drei Milliarden Dollar (Computerwoche online berichtete) unterzeichnen. Nachdem Jones Lang LaSalle im Juni das Gebäude-Management übernahm, wird P&G im kommenden Jahr auch noch die Beschaffungs- und Kreditorenbuchhaltung auslagern.

Besonders bitter sind diese Nachrichten für EDS: Das Unternehmen stand im letzten Jahr kurz davor, mit Procter & Gamble einen sieben Milliarden Dollar schweren Vertrag über zehn Jahre abzuschließen, der alle vier Positionen beinhaltet hätte. Letztendlich entschied sich der Konzern jedoch dafür, die einzelnen Positionen an verschiedene Dienstleister zu vergeben. (mb)