Web

 

IBM finanziert künftig auch Medizinausrüstung

02.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der bislang auf Informationstechnologie fokussierte IBM-Bereich Global Financing weitet sein Engagement im Life-Sciences-Bereich aus. Er greift künftig auch Kunden unter die Arme, die Medizintechnik - beispielsweise Computertomographen, Röntgen- oder Ultraschallgeräte - anschaffen oder ihr älteres Equipment weiterverkaufen wollen. Die Biowissenschaften gelten nicht zuletzt aufgrund ihrer ständig wachsenden Datenvolumina als Hoffnungsmarkt für IT-Investitionen. IBM eigene Life-Sciences-Abteilung ist seit ihrer Gründung im Jahr 2000 von zwei auf über 1000 Mitarbeiter angewachsen. (tc)