Web

 

IBM baut europäisches Mainframe-Ausbildungsprogramm aus

05.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM erweitert sein Mainframe-Universitätsprogramm in Europa. Die aktuellen Lernmodule enthalten Basis-Know-how über den Großrechner, zu den Betriebssystemen z/OS, z/VM und Linux auf Z-Series und bieten bis zu 65 Stunden Training sowie Ganztages-Workshops. IBM arbeitet auch mit Novell- Suse zusammen, um z/Linux Expertise und andere Novell-Großrechner-basierte Ressourcen bereitzustellen. Zudem will das Unternehmen mit Partnern spezielle Tage und Praktika organisieren, um die Studenten auf künftige IT-Aufgaben vorzubereiten.

Derzeit unterstützt der amerikanische Computerbauer weltweit mehr als 150 Akademien und Universitäten mit einem Ausbildungsprogramm für Großrechner. Vor einiger Zeit hatte er die Absicht bekannt gegeben, mit Hochschulen bis 2010 mindestens 20 000 neue IT-Professionals mit Mainframe-Know-how auszubilden. Um dieses Ziel zu erreichen, versucht IBM die Zahl beteiligter akademischer Institute am Programm nun weiter zu erhöhen. Universitäten und akademische Institutionen können sich für das Mainframe-Ausbildungsprogramm registrieren über www.ibm.com/university. (hk)