Web

 

IBM arbeitet an neuem MQSeries Integrator

23.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM will seine Position im wichtigen EAI-Markt (Enterprise Application Integration) stärken. Am 4. April will Big Blue mit der Version 2 des "MQSeries Integrator" ein Tool auf den Markt bringen, mit dem sich Mission-Critical-Anwendungen deutlich schneller miteinander verbinden lassen als bisher. Das neue Werkzeug bietet eine grafische Oberfläche, auf der Entwickler Codefragmente per Drag and Drop kombinieren können, und Pull-Down-Menüs für die Auswahl von SQL-Primitives. Ebenfalls neu in Version 2 ist die Unterstützung der Extensible Markup Language (XML) für den Zugriff auf proprietäre Datenformate und deren automatische Umwandlung in die universelle neue Meta-Auszeichnungssprache.

Die komplette MQSeries-Middleware wird nach Aussagen von Rob Lamb, Program Director of Integration, zeitgleich mit der Vorstellung des neuen EAI-Tools auch die Betriebssystemplattformen Windows 2000 und Linux sowie Mainframe-Cluster in einer "Parallel-Sysplex"-Konfiguration unterstützen. Ferner soll das Messaging künftig auch über HTTP-Datenströme und damit über sichere Firewall-Verbindungen hinweg möglich sein.