HTC Touch Diamond: Design trifft Spitzentechnik

06.05.2008
HTC hat auf einer Pressekonferenz in London das Touch Diamond vorgestellt. Das neue Smartphone hat einen hochauflösenden Touchscreen, berührungsempfindliche Menütasten, eine umfangreiche Ausstattung und ausreichend Speicher. Dabei präsentiert sich das Gerät mit schlanken Maßen. Ab Juni erscheint es in Deutschland im Handel.

HTC hat sein neues Spitzenmodell Touch Diamond vorgestellt. Auf den ersten Blick wird deutlich, dass der Hersteller einen neuen Weg geht: Das Diamond ist das erste Gerät von HTC mit einem hochauflösenden VGA-Touchscreen und erhält statt der bislang häufig verwendeten Softtouch-Oberfläche ein lackiertes Gehäuse. Die Rückseite ist in Anlehnung an die Bezeichnung einer Diamantenstruktur nachempfunden. Selbst die Menütasten unter dem Display stören die schimmernde Oberfläche nicht, sie sind wie beim Chocolate von LG im Gehäuse eingelassen und berührungsempfindlich.

Erstmals wird ein Display mit VGA-Auflösung (480x640 Pixel) verbaut, die Diagonale von 2,8 Zoll und die Farbtiefe von 16 Bit sind schon von Vorgängern wie dem HTC Touch und TyTN II bekannt. Beim Touchscreen orientiert sich HTC an Spitzenmodellen von E-TEN und Gigabyte, etwa dem Glofiish X800 oder dem Gsmart t600. Im Gegensatz zu diesen entlastet ein Grafikchip im Diamond den Prozessor bei der Darstellung von Internetseiten und Videos. Die CPU rechnet mit 528 Megaherz und kann auf 192 Megabyte RAM zugreifen. Dem Nutzer stehen 256 Megabyte ROM und 4 Gigabyte Flash als interner Speicher zur Verfügung.

Inhalt dieses Artikels