Web

 

HSUPA: Vodafone macht Uploads Dampf

02.07.2007
Vodafone bringt eine Notebook-Datenkarte auf den Markt, die Daten mit bis zu 1,45 Megabit pro Sekunde versenden kann.

Dazu nutzt die "Mobile Connect Card UMTS Broadband Express" die Technik HSUPA (Highspeed Uplink Packet Access). Im Netz steht diese allerdings noch längst nicht überall zur Verfügung: Laut Vodafone hat der entsprechende Ausbau in den großen Städten und Ballungsgebieten bereits begonnen; erst bis Sommer 2008 soll das komplette UMTS-Netz des Carriers HSUPA unterstützen.

Beim Herunterladen kommt die neue Datenkarte sogar auf einen theoretischen Durchsatz von 7,2 Mbps über HSDPA. Wo kein breitbandiges UMTS verfügbar ist, schaltet sie auf normales UMTS, EDGE oder GPRS herunter. Die Mobile Connect Card UMTS Broadband Express ist ab dem 9. Juli erhältlich. Sie setzt einen ExpressCard-Steckplatz voraus, passt mittels Adapter aber auch in PC-Card-Slots (PCMCIA) vom Typ 2. Als Betriebssysteme werden Windows ab Version 2000 oder Mac OS X unterstützt. (tc)