Web

 

HR-Outsourcing-Deal zwischen Accenture und Unilever ist perfekt

09.06.2006
Das Vertragsvolumen soll bei mehr als einer Milliarde Dollar liegen.

Der Mega-Deal zwischen Unilever und Accenture ist perfekt. Das gaben die Unternehmen nach monatelangen Spekulationen jetzt bekannt. Der Outsourcing-Vertrag hat ein Volumen von mehr als einer Milliarde Dollar und läuft über sieben Jahre. Er beinhaltet eine breite Palette an Services im Human-Reources- und Bereich - etwa Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen und Recruiting - sowie die Steuerung aller externen Dienstleister von Unilever.

Accenture wird die Dienstleistungen für rund 20.000 Unilever-Mitarbeiter aus seinen Offshore-Zentren in Indien, den Philippinen, China, Rumänien, Tschechien und Brasilien erbringen. Unternehmensangaben zufolge sind "weniger als die Hälfte" der 3300 HR-Angestellten von der Auslagerung betroffen.

Der Deal mit Accenture ist ein weiterer Schritt in der aggressiven Sparpolitik von Unilever. Im Juli vergangenen Jahres hatte der britisch-niederländische Verbrauchsgüterkonzern angekündigt, durch sein Kostensenkungsprogramm "One Unilever" bis zum Jahresende 700 Millionen Euro einsparen zu wollen. Im April hatte Unilever bereits das Application-Management sowie die Implementierungs- und Wartungsaufgaben in Europa in einem gesonderten Vertrag an Accenture ausgelagert. IBM Global Services beauftragte das Unternehmen mit der Betreuung seiner Procurement-Aktivitäten in Nordamerika sowie mit Transaktionsservices in 20 Ländern. Zudem wurde der Network-Management-Vertrag mit BT um weitere drei Jahre verlängert. (sp)