Web

 

HP-Workstations lernen Laufen

23.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit der Markteinführung der "Compaq Evo Mobile Workstation N800w" macht Hewlett-Packard (HP) seine ersten Gehversuche im noch jungen Markt für mobile Workstations. "Es handelt sich nicht einfach um ein Notebook mit neuem Label", verspricht HP-Produkt-Manager Paul Reid. Die mobile Workstation sei - im Gegensatz zu Standard-Notebooks - vor allem im Hinblick auf das Zusammenspiel mit CAD-Anwendungen (CAD = Computer Aided Design) und anderen Design-Applikationen ausgiebig getestet worden. Darüber hinaus arbeite HP an einer Red-Hat-Linux-Zertifizierung für das neue Modell.

Zur Ausstattung der Evo N800w gehört ATIs ebenfalls neue Grafikkarte "Mobility Fire GL 9000" mit 64 MB Videospeicher. Die 2,7 Kilogramm leichte Workstation arbeitet mit einem auf 2,2 Gigahertz getaketen Mobile-Pentium-4-M-Prozessor, ist mit 15-Zoll-UXGA-Display sowie Windows XP Pro oder 2000 ausgestattet und mit bis zu 2 GB Hauptspeicher sowie 30-, 40- oder 60-GB-Festplatte zu haben. Ab 30. September soll die N800w zu Preisen ab knapp 3900 Dollar erhältlich sein. (kf)