Schicke Rechner

HP schickt neue Notebooks und Touchsmart-PC auf den Laufsteg

Jan-Bernd Meyer betreut als leitender Redakteur Sonderpublikationen und -projekte der COMPUTERWOCHE. Auch für die im Auftrag der Deutschen Messe AG publizierten "CeBIT News" ist Meyer zuständig. Inhaltlich betreut er darüber hinaus Hardware- und Green-IT- bzw. Nachhaltigkeitsthemen sowie alles was mit politischen Hintergründen in der ITK-Szene zu tun hat.   
Hewlett-Packard (HP) hat in Berlin eine komplette Palette neuer Notebooks und Subnotebooks vorgestellt. Das neue Rechnerkonzept "Touchsmart-PC" soll durch ansprechende Optik glänzen und durch eine Bedienoberfläche, die Apple mit dem iPhone populär gemacht hat.

Insbesondere ein neues PC-Konzept, der "HP Touchsmart-PC" im All-in-One-Design, dürfte für einige Aufmerksamkeit in der Industrie sorgen. Er verbindet Elemente der Benutzeroberfläche, die Apple in seinen iPhones erstmals in einem Produkte integrierte. Drag-and-Drop-Funktionen per Fingerdruck macht das Arbeiten mit Dokumenten und Applikationen wie etwa Bildbearbeitungsprogrammen vergleichsweise sehr einfach. Auf diese Weise können sich Benutzer in hohem Maß von den üblichen PC-Eingabegeräten wie Maus und Tastatur lösen. Das berührungssensitive Display hat eine Bildschirmdiagonale von 22 Inch (1 Inch = 2,54 Zentimeter). HP hat sich mit allen seinen neuen Produkten zudem einer neuen Designphilosophie verschrieben. Danach steht schickes Aussehen ganz oben auf der Präferenzliste, bestätigte Ingo Gassmann, Director Category Management der Personal Systems Group (PSG) von HP Deutschland. Der Touchsmart-PC wird allerdings erst Anfang November 2008 auf den Markt kommen.

Consumer-Notebooks für TV, Musik und Filme

Beim Touchsmart-PC setzt HP auf ein neues Bedienkonzept.
Beim Touchsmart-PC setzt HP auf ein neues Bedienkonzept.
Foto: Hewlett-Packard

Außerdem präsentierte HP elf neue Notebooks. Speziell für das Consumer-Segment gedacht sind vier Rechner der "Pavilion"-Serie, die Modelle "dv4", "dv5" und "dv7" sowie das Modell "Compaq Presario CQ50". Zu den Charakteristika gehört ein One-Click-Zugang zu TV-, Musik-, Foto- und Film-Applikationen. Das Modell dv4 unterstützt die WWAN-Technik (= 3G, UMTS, HSDPA). Ausgestattet sind die Notebooks mit Prozessoren von AMD oder Intel. Die Preise für die dv-Modelle starten bei knapp 700 Euro, das CQ50-Notebook gibt es je nach Ausstattung ab 400 Euro. Alle Geräte werden noch im Juni 2008 ausgeliefert.

Business-Notebooks der Elite

Die Business-Linie ergänzte HP mit sieben neuen "Elite"-Notebooks. Zu den technischen Eigenschaften gehört die Unterstützung des AMD-Prozessors "Turion 64 X2 Ultra Dual-Core Mobile" sowie des neuesten Intel-Pendants "Centrino 2". Die Elite-Notebooks sind mit stoßsicheren Festplatten und Tastaturen ausgestattet, die nicht so empfindlich auf ausgeschütteten Kaffee reagieren. Außerdem sollen sie auch bei extremen Temperaturen anstandslos arbeiten. Die Geräte kommen Ende Juli, Mitte August auf den Markt. Sie kosten je nach Ausstattung zwischen rund 470 und 1220 Euro für Einstiegsversionen.