OEM-Vereinbarung getroffen

HP Enterprise wird Reseller für Mesosphere-Produkte

07.02.2017
HP-Enterprise-Kunden, die ihre Rechenzentren mit hybriden IT-Lösungen modernisieren wollen, können künftig die Lösungen von Mesosphere einsetzen. Die Unternehmen haben eine weit reichende Partnerschaft beschlossen.

HP Enterprise (HPE) hat einen OEM- und Reseller-Vertrag mit Mesosphere geschlossen und bietet damit künftig weltweit die Enterprise-Lösungen des Startups an. Mesosphere hat mit "DC/OS" ein "Betriebssystem" für das Managen von Anwendungen über Rechenzentrumsgrenzen hinweg entwickelt. Wer mehrere RZs betreibt, kann diese zu einer Art virtuellem Megacomputer verbinden, auf dem hybride, einfach zu verwaltende Cloud-Umgebungen umgesetzt werden können. HPE, das ebenso wie Microsoft an Mesosphere beteiligt ist, setzt strategisch auf die Hybrid Cloud und ist an einer einfachen Verwaltbarkeit interessiert (siehe auch: Mesophere & Co. revolutionieren mit DC/OS Open Source das Rechenzentrum).

Das Unternehmen bezeichnet das Abkommen mit Mesosphere als "Meilenstein für HPE". Man weite nun die eigene Rolle im Bereich der Container-Technologie aus, um den Kunden mehr Flexibilität in hybriden Cloud-Umgebungen zu ermöglichen. Der Betrieb von Mesosphere Enterprise DC/OS in einer HPE-Infrastruktur ermögliche es den Kunden, Container-Anwendungen, Platform as a Service, Infrastructure as a Service, verteilte Datenbanken, Big-Data-Analysen und Stateful Services auf einer Plattform zu betreiben, teilt HPE mit.

Mesosphere ist Mitglied in HPs Community Cloud28+

Mesosphere hat zudem seine Mitgliedschaft als Technologiepartner in der von HPE gegründeten Cloud28+-Community angekündigt. Dort erhalten Kunden und Partnern eine Plattform, auf der sie hybride IT-Lösungen finden, Wissen teilen und neue Kontakte knüpfen können.

Florian Leibert, der deutsche Mitgründer und CEO von Mesosphere, gewinnt HPE als Partner.
Florian Leibert, der deutsche Mitgründer und CEO von Mesosphere, gewinnt HPE als Partner.
Foto: Mesosphere

"Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit HPE, mit der wir Kunden in aller Welt bei der Einführung moderner Anwendungen und der Vereinfachung ihres IT-Betriebs mit DC/OS zur Seite stehen können", lässt sich Florian Leibert, der deutsche Mitgründer und CEO von Mesosphere, zitieren. "Unsere Beziehung mit HPE bringt die Leistungsfähigkeit und elastische Skalierung der Public Cloud in die eigene Infrastruktur unserer gemeinsamen Kunden."

HPE hat Anfang des Jahres ein technisches Whitepaper und eine Referenzarchitektur über die Vorteile des Betriebs moderner Anwendungen auf Basis von Mesosphere Enterprise DC/OS und HPE-Servern veröffentlicht. (hv)