IG Metall

Hewlett-Packard will weitere Stellen in Deutschland streichen

10.02.2014
Der IT-Konzern Hewlett-Packard (HP) will nach Gewerkschaftsangaben in Deutschland noch einmal mehrere Hundert Arbeitsplätze streichen.

Es gehe um mehr als 500 Stellen, die längerfristig wegfallen sollen, sagte der HP-Unternehmensbeauftragte der IG Metall, Johannes Katzan, am Montag. Sie seien Teil des im Herbst mit dem europäischen Betriebsrat ausgehandelten europaweiten Abbaus von 7000 Stellen. Zuvor hatten "Wirtschaftswoche" und "Stuttgarter Nachrichten" darüber berichtet.

Deutschlandzentrale von HP in Böblingen
Deutschlandzentrale von HP in Böblingen
Foto: HP

Ein Konzernsprecher bestätigte die Zahl zunächst nicht. HP beschäftigt in Deutschland rund 9000 Mitarbeiter. Bereits 2013 hatte der Konzern das Aus für den Standort Rüsselsheim verkündet, was etwa 1100 Stellen kosten sollte. (dpa/tc)