Web

Mozilla

Heute Abend kommt ein neuer Firefox

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mozilla gibt heute Abend die nächste Version des populären Open-Source-Browser Firefox zum Download frei.

Firefox 12.0 wird insbesondere Windows-Nutzer mit einem vereinfachten Update-Prozess beglücken: Dazu wurde der Dialog "User Account Control" (UAC) entfernt, wobei die Sicherheit des Systems trotzdem bestehen bleibt. Sofern ein Nutzer bei der ersten Installation seine ausdrückliche Erlaubnis zum Update gegeben hat, wird er bei nachfolgenden Releases nicht erneut dazu aufgefordert.

Der neue Firefox enthält nach Angaben des Mozilla-Projekts außerdem mehr als 85 Verbesserungen für die eingebauten Entwickler-Tools. Zum Beispiel müssen Developer eine Website künftig nicht mehr neu laden, um Nachrichten in der Webkonsole zu sehen. Außerdem verfügt der Editor dank Scratchpad jetzt über Kommandos wie "Suchen" und "Gehe zu". Praktisch jedes integrierten Firefox-Tools wurde so verbessert.

Details der Änderungen finden Interessierte bei Erscheinen in den ausführlichen Release Notes. Und der Download-Link für heute Abend lautet http://www.mozilla.org/de/firefox/new/. Und wer's gar nicht erwarten kann, darf auch jetzt schon - via FTP...