Greenpeace

Handys werden allmählich ökologischer

12.01.2009
Zur Elektronikmesse CES in Las Vegas hat Greenpeace eine Liste der derzeit umweltfreundlichsten Elektronik-Artikel veröffentlicht. Das Ergebnis ist durchwachsen.

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat zur Elektronikmesse CES in Las Vegas eine Aktualisierung ihres Berichtes zu umweltfreundlichen Elektronik-Artikeln veröffentlicht. Das Ergebnis der Studie (PDF): Es gibt Fortschritte im Vergleich zum Vorjahr, doch wirklich ökologisch ist keines der Produkte. So hat sich nach Angabe von Casey Harrell, Kampagnienleiter für toxische Konsumartikel, die Zahl von grünen Artikeln erhöht. "Doch Konsumenten hätten noch immer nur die Wahl aus Geräten, die in einer Art grün sind, in einer anderen aber grau."

Greenpeace: Wirklich umweltfreundlich ist kein Handy.
Greenpeace: Wirklich umweltfreundlich ist kein Handy.
Foto:

Insgesamt hat Greenpeace 50 Produkte von 15 teilnehmenden Herstellern analysiert. Darunter waren Handys, Smartphones, Fernseher, Monitore, Notebooks, Komplettrechner und Spielekonsolen. Den Titel als grünstes Handy bekam das F268 von Samsung, ein Slider mit einem Gehäuse aus Bio-Kunststoff, der aber nur in Asien verkauft wird. Testsieger bei Smartphones ist das Nokia 6210 Navigator. Etliche Unternehmen, darunter Apple, Asus und Microsoft haben die Teilnahme an der Studie abgelehnt.

Inhalt dieses Artikels