Grafik-Adventure Runaway: Monkey Island lässt grüßen

28.02.2003
Von Bettina Wirth
In diesem kurzweiligen Comic-Abenteuer gilt es, mit Witz und Gehirnschmalz zahlreiche Rätsel zu lösen. Die spannende Story garantiert gute Unterhaltung.

Wenn Sie durch die liebevoll gezeichneten Schauplätze des Grafik-Abenteuers Runaway streifen, sammeln Sie alles - aber auch wirklich alles auf, was sich greifen lässt. Denn das nächste Rätsel, in dem Sie Gegenstände aus der Inventarliste (un-)sinnvoll kombinieren müssen, wartet schon auf Sie.

Aus einem Lippenstift und einer Portion Schwarzpulver Maschinengewehrmunition herstellen? Kein Problem! Bei vielen kleinen Puzzles werden Sie sich jedenfalls wie auf einem McGuyver-Grundkurs fühlen - Beispiel: Wie bastle ich aus einem Türknauf und einer Schraube einen funktionsfähigen Holzbohrer?

Die Idylle trügt: Üble Mafiosi sitzen Brian Basco und Gina Timmins im Nacken.
Die Idylle trügt: Üble Mafiosi sitzen Brian Basco und Gina Timmins im Nacken.

Ein wenig Einfallsreichtum und detektivischen Ehrgeiz müssen Sie schon mitbringen, wenn Brian Basco seiner neuen Freundin Gina Timmins helfen soll, ein wertvolles Kruzifix vor dem Zugriff übler Mafiosi und nebenbei noch Ginas Leben zu retten.

Rätselraten wie zu Monkey-Island-Zeiten - bei filmreifer Story

Das Road Adventure im Geiste von Monkey Island hält Sie mit sechs Kapiteln auf Trab. Dutzende Einzelrätsel verbinden sich zu jeweils einer Hauptaufgabe. Dank dieser Struktur findet man die kleinen Problemchen nicht irgendwann einmal nervig - die große Kapitelaufgabe giert schließlich nach einer Lösung.

Inhalt dieses Artikels