Oracle CRM

Cloud Computing

Google und Salesforce.com bringen neues Entwickler-Tool

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Google und der On-Demand-CRM-Anbieter Salesforce.com bringen mit einem Entwicklungspaket die Cloud Computing-Plattformen beider Unternehmen zusammen. Software-Hersteller sollen damit innovative Web- und Geschäftsanwendungen effizienter implementieren können.

Dafür müssen sie laut Anbietern nun keine eigene Client/Server-Infrastruktur mehr aufbauen und pflegen. Stattdessen können sie die Cloud Computing-Plattformen von Google und Salesforce.com nutzen. Applikationen, die mit Hilfe des neuen, kostenlosen Produkts "Force.com for Google App Engine" implementiert werden, müssen auf einem der beiden Plattformen installiert werden, können aber auf die Funktionen beider Systeme zugreifen.

In die ausgeweitete Partnerschaft bringt der Internet-Riese mit der App Engine eine große Entwickler-Community und umfangreiche Code-Bibliotheken ein. Der Hauptfokus liegt dabei auf der Implementierung interaktiver Web-Anwendungen für private Nutzer. Die Salesforce-Plattform Force.com indes bietet eine komplette Entwicklungsumgebung für Geschäftsanwendungen, vor allem im CRM-Bereich. Konsumenten-orientierte Web-Applikationen, die auf der App Engine aufbauen, können somit nun auf Unternehmensdaten zugreifen, die im Salesforce-System gespeichert sind.

Dabei wird Software-Herstellern die Nutzung der Programmiersprache Python in einer hoch skalierbaren Cloud-Umgebung sowie die direkte Interaktion mit Datenbank-, Workflow- und Logik-Funktionen von Force.com ermöglicht. Ferner sollen Entwickler die Services und Funktionen der Salesforce-Plattform nutzen können, zu denen die Unterstützung für mobile Endgeräte, Sicherheit- und Zugriffsregeln auf Daten, Nutzerauthentifizierung, Mehrsprachigkeit und die Unterstützung verschiedener Währungen zählen.