Web

Speziell mobil

Google setzt auf Sprachsuche

06.04.2009
Von pte pte
Google sieht in der Sprachsuche eine wichtige Zukunftstechnologie. Vor allem im Bereich des mobilen Web seien solche Anwendungen eine große Chance für das Unternehmen.

Das erklärte Google-Vice-President Vic Gundrota auf der Web 2.0 Expo in San Francisco, wie die BBC berichtet. "Wir glauben. dass Sprachsuche eine neue Form der Suche ist und im Kern unseres Geschäfts liegt", so Gundrota. Zu Beginn sei Spracherkennung zwar ein netter Trick gewesen, aber nicht sehr nützlich. In Zukunft solle sich das ändern.

Googles aktuelle BlackBerry-Software mit 'Search by voice'
Googles aktuelle BlackBerry-Software mit 'Search by voice'

Zum bisherigen Angebot der Sprachsuche von Google gab es Anfangs noch häufig Beschwerden. Die Ergebnisse seien nicht zufriedenstellend, andere (Aus-)Sprachen als nordamerikanisches Englisch würden nur schlecht erkannt. Durch die steigenden Suchanfragen für die Sprachsuche würde das Angebot jedoch laufend verbessert. Nun sei man an einem entscheidenden Punkt angelangt, der eine Trendwende bedeuten könne, küntigte Gundrota an. "Es ist eine der Techniken, von der wir glauben, dass sie durch die Verwendung immer besser wird." Seit dem Launch auf dem iPhone sei die Genauigkeit durch die vermehrten Zugriffe um 15 Prozent angestiegen.

Im Jahr 2002 startete Google ein Service, bei dem man per Telefon das Internet durchsuchen konnte. Der Nutzen war beschränkt, denn die Ergebnisse wurden trotzdem am Computerbildschirm ausgewiesen. Sechs Jahre später stellte Google eine verbesserte Variante mit einer Google Mobile Application für das iPhone vor. Die Anwendung ist mittlerweile ebenfalls für das "T-Mobile G1" und für Blackberry erhältlich. (pte)